18. September 2017

Wir haben gemeinsam ein begeisterndes und tiefgehendes Divine Integration Retreat erlebt.
Ich merke, wie ich immer mehr bei Entscheidungen in mich hineinfühle: Was macht mich wirklich zufrieden? Geht es nur darum, dass ich mein persönliches Ziel erreiche? Oder macht mich zufrieden, wenn alle an dem Thema Beteiligten zufrieden sind?
Und ich versuche immer öfter eine Lösung zu finden, die alle Beteiligten zufrieden stimmt, denn dann bin ich auch wirklich "im Frieden".
Ich spüre immer mehr, dass wir alle verbunden sind, und dass mein Frieden vom Frieden des anderen abhängt.
Mein Frieden - nicht ohne deinen.......

Das klingt vielleicht pathetisch, es ist aber möglich, das Tag für Tag bei kleinen Entscheidungen, die mehr als eine Person betreffen, zu üben. Smile


23. Juni 2017

Und das ist eine Antwort auf die Frage eines Teilmehmers sechs Wochen nach dem Basic Workshop. Die Frage war:

- wie geht jeder von euch mit Psych-K um und sind schon Veränderungen sichtbar und fühlbar geworden?

Eine Antwort:

Also mein kurzes Feedback. Ich bin total begeistert !!!! Und ich finde es erstaunlich, wieviel die Vorschläge an Glaubenssätzen auf den Blättern bewirken ! Damit habe ich schon sehr viel gemacht. Besonders vor herausfordernden Situationen war das sehr klasse ! Ich bin sehr dankbar ! 
Ich habe das Gefühl in neue Pfade zu treten , mein Lebensgefühl verändert sich ganz erstaunlich ! Ich liebe viel sinnlicher und komme aus dem Staunen nicht mehr raus.
S.


22. Juni 2017

Ein Auszug aus einer wunderschönen Rückmeldung:

 

Kannst du dich noch daran erinnern, als du die Beziehungsbalance mit Klara und Peter vorgezeigt hast? Da war irgendetwas mit mir los, sodass ich nicht aufhören konnte zu weinen. Ich war ganz plötzlich so traurig und als ich dachte es geht wieder, ging es erst richtig los. Auf jeden fall hat mich dieser Gefühlsausbruch dazu geführt, Klara zu fragen, ob sie die Beziehungbalance von mir und meinem Vater begleiten möchte. Klara, Franziska und ich. Und genau so musste es sein! In unserer Ecke war es sehr intensiv. Am Samstag nach dem Workshop, kam mein Papa vorbei - Gartenarbeit war angesagt. Es war schon wirklich ein großer Schritt für ihn, uns alleine (ohne Mama) besuchen zu kommen. Das hatte er noch nie gemacht. Alleine geht er normalerweise nur zum Herrenstammtisch und besucht hatte er mich zuvor zwei mal. Nur seine elektrische Unkrautjätermaschine hatte er dabei und seine Gartenschuhe. Mehr brauchte es auch nicht. Seit er seit 3 Jahren in Pension ist, widmet er sich ganz und gar seinem Garten. Es ist schön zu sehen, dass er etwas hat, das ihm Spaß macht. Anfangs machten wir uns nämlich schon ein bisschen Sorgen um ihn. Aber wie es eben so ist, kommt alles gut. Mein Vater ist jetzt ein Gartenspezialist und froh, wenn er gebraucht wird. Und wir sind im November in dieses wunderschöne Haus gezogen und hatten noch nie einen Garten. Zumindest keinen, um denen wir uns kümmern mussten. Ich habe mich sehr gefreut, als er uns seine Hilfe angeboten hat und war sehr gespannt, wie das wohl werden wird. Ich habe schon bemerkt, wie mein Vater die Wochen zuvor entgegengefiebert hat. Es war irgendwie süß. Als er dann am Morgen hier ankam, konnte ich ihn schon von weitem sehen und wir hielten unsere Blicke ungewöhnlich lange. Ich musste sofort grinsen. „Hast du noch Zeit blöd zu lachen?“ begrüßte er mich auf seine Weise herzlich und ich sagte „Ja klar, zum Arbeiten haben wir doch dich!“. Er wollte mir erst wie immer die Hand ausstrecken. Ich zog sie her und drückte ihn. Wenn er das macht, sehe ich immer sehr viel Unsicherheit. Es ist schön, sie ihm zu nehmen. Körperkontakt war in unserer Familie so gut wie nicht vorhanden. 
Der Tag war einfach wundervoll! Wir machten das ganze Beet sauber, gossen neue Erde rein, schaufelten, schleppten, werkelten herum, gingen Setzlinge kaufen, pflanzten sie ein, aßen Käsefladen… und die Sonne lachte über unseren Köpfen mit uns mit. Auch unser kleiner frecher Kater half fleißig mit, hüpfte durch das Beet und grabschte nach jedem Stöckchen oder Schnur. Er schien ganz verrückt nach meinem Vater zu sein.... Am Abend, als Felix und ich dann zusammensaßen sagte er aus dem Nichts „Weißt du eigentlich, wie stolz dein Papa auf dich ist?“. Ich sah ihn an und bekam sofort feuchte Augen. Ich hatte ihm zwar von der Balance erzählt, aber keine Details und dass das der Satz war, den ich von meinem Vater hören wollte, konnte er nicht wissen. Ich sah ihn nur an und sagte „Ich liebe dich!“.
Die Beziehungsbalance hat viel in meinem Leben verändert und ich bin heilfroh, dass meine erste mit meinem Vater sein durfte.
L.


17. Mai 2017

https://www.youtube.com/watch?v=osPNXtF5hbA&feature=youtu.be

Unter diesem link geben Andrea Zulauf und Sandro Aeschbach (Menziken/CH), Gabriele Boiselle (Speyer), Dr. Buce Lipton (USA), Dr. Susanne Liederer (Wien/Österreich) und Britta Armbröster (Berlin) eine Antwort auf die Frage "Was ist PSYCH-K für dich"?

Danke an alle Mitwirkenden!


25. Januar 2017

Mit PSYCH-K arbeiten zu können, für sich selbst und andere, bedeutet nicht, dass mir keine schweren Ereignisse im Leben mehr begegnen.
Tatsächlich habe ich zwei, drei harte Jahre hinter mir und im letzten Advanced Workshop die Tage sagte ich: Ich weiß nicht, wo ich ohne PSYCH-K wäre - wahrscheinlich körperlich oder psychisch krank!
Aber so habe ich alles überstanden, habe gelernt und kann jetzt weitergehen.

Und das bestätigt eine e-mail heute morgen:

Wie auch immer, es fühlt sich jetzt alles natürlicher und richtiger, wenn auch nicht weniger schmerzlich an und ich glaube, wir sind auf einem guten Weg unserem Sohn die bestmöglichen Eltern zu sein.
Vielen Dank nochmal für deine Zeit und Energie! Ich bin sehr froh, dass ich bei dir lernen konnte. Ohne meine neuen Werkzeuge hätte das alles sehr schlimm werden können. Ich hätte noch nicht mal verstanden, dass ganz viel von dem negativen Ballast gar nicht meiner ist und ich wäre nicht annähernd so im Gleichgewicht wie ich es mir jetzt erlaube zu sein ☀️☀️☀️

31.Dezember 2016

Heute, am 31. Dezember 2016 oder in den nächsten Tagen des Jahres 2017 können wir  uns Zeit nehmen un duns vor ein Blatt Papier setzen und niederschreiben, wie das Jahr 2017 für uns sein soll. Indem wir unsere Vision entwickeln, eine Möglichkeit ist das VAK - legen wir den Grundstein für die Verwirklichung unserer Träume. Und nicht nur für uns persönlich greift das, sondern auch für die Gestaltung unserer Welt. Indem wir klare Ausagen darüber treffen, wie die Welt von morgen sein wird, verstärken wir das Bild, das im Feld schon vorhanden ist.
Ein tragendes Beispiel hat mir Hilde Floquet zum Thema "Syrien" geschickt:

Syrien, ein Land, das als Wiege der Menschheit gilt.
Wir sehen ein neues junges Präsidentenpaar, das viel weißes Licht ausstrahlt.
Um sie herum ist eine Gruppe von jungen Syrern, die mitarbeiten, die helfen konstruktive, friedliche Energie für Syrien zu entwickeln.Diese Gruppe sehen wir wachsen....immer mehr kommen dazu, immer mehr, die Gruppe wächst und wächst.....
Selbst die alten Krieger fühlen sich jetzt angezogen von der Ausstrahlung dieser ständig wachsenden Gruppe..... sie ändern ihre Kriegs-Rhetorik, sie kollaborieren nicht mehr mit Menschen, Gruppen, Religionen, Staaten, die aufwiegeln. Wir sehen wie die Augen der alten Krieger, ihre Gesichter, ihre Auren nach uns nach heller werden: von schwarz zu dunkelgrau, zu grau, zu hellgrau zu weiß....

Sie machen mit beim Aufbau eines neuen Syriens. Auch Flüchtlinge kommen zurück in ihr Land. Zunächst die aus den umliegenden Staaten, Jordanien, Libanon, Türkei. Dann auch die aus Europa, aus Deutschland. Die in Berlin waren, haben im Deutschen Historischen Museum gesehen, wie Deutschland in Schutt und Asche lag. Sie bringen die Idee mit, aufzuräumen, den Schutt zu Erinnerungsbergen zusammenzutragen. Diese wachsen schnell mit Kakteen und Schlingpflanzen zu. Tafeln werden davor angebracht mit der Aufschrift: Nie wieder Krieg!
Wir sehen wie langsam, Stein auf Stein ein neues, friedliches Syrien gebaut wird, das nach und nach die alten Traumata tilgt. Kinder können wieder frei und gesund aufwachsen und spielen. Jugendliche verbreiten friedvolle, optimistische Botschaften in Schule und Freizeit.
Wir sehen blühende Landschaften am Euphrat, an der Mittelmeerküste.....mit fairem Handel, Frieden in einer erwachsenen Zivilisation.

So sei es!

Danke, Hilde.


11. Oktober 2016

Rosenheim, 8. Oktober 2016, Sabrina Kiermaier, Bruce Lipton und ich - welch eine Freude, uns wiederzusehen!

Passend dazu las ich am gleichen Tag ein Zitat von Sami Khedira, dem Fußball-Nationalspieler über die Entscheidung von Joachim Löw, die Vorbereitung auf das WM-Qualifikationsspiel gegen Tschechien um einen Tag zu verkürzen:

"Die neue Wissenschaft ist, dass man im Kopf so frisch sein muss, dass einen die Beine tragen".

Es hat gewirkt.

 

2. August 2016

Auf die Frage: "Was ist PSYCH-K?" würde ich heute antworten:
PSYCH-K ist eine Art von regelmäßiger Praxis, eine Methode, eine Meditation, die Frieden bringt. In mich, meinen Geist und damit auch meinen Körper. Und wenn ich in Frieden bin - zufrieden mit mir - dann dehnt sich dieses Gefühl und diese Energie des Friedens auf meine Umgebung aus. Die Menschen und Tiere und wahrscheinlich auch Pflanzen fühlen sich wohl bei und mit mir.
Das ist schön für uns alle. Das gibt Vertrauen und gewährt Verbundenheit.

23. Juli 2016

Aus aktuellem Anlass veröffentliche ich hier ein Gedicht von "Good old Goethe":

Willst du dir ein hübsch Leben zimmern, musst dich ums Vergangne nicht bekümmern.
Das Wenigste soll dich verdrießen, sollst stets die Gegenwart genießen.
Und wäre dir auch was verloren, erweise dich wie neugeboren.
Was jeder Tag will, wirst du fragen, was jeder Tag will wird er sagen.
Darfst dich am eignen Tun ergötzen, was andere tun, das wirst du schätzen.


Besonders keinen Menschen hassen und die Zukunft Gott überlassen.


16. Juni 2016:

Ein Einblick in die Herkunft unserer DNA - und unsere Verwandtschaft - gibt folgendes youtube-video:
https://www.youtube.com/watch?v=tyaEQEmt5ls

Danke, Sabrina!


4. Mai 2016
Eine Rückmeldung zur Abendveranstaltung: "Orgasmus - die weibliche Kraft"

Dein Orgasmus Workshop war übrigens super! Ich hoffe, dass Du mit der Aufklärungsarbeit weiter machst!!

22. April 2016

Gerade hatte ich eine PSYCH-K Sitzung mit einem Ex-Leistungssportler, der große Schmerzen wegen seiner abgenutzten Hüftgelenke hat. Er war bei verschiedensten Ärzten und ist sich sicher, dass seine Hüften heilen werden ohne Operation. Seit fünf Jahren macht er alle möglichen Therapien und Übungen - von Yoga bis Wassertraining und er achtet auf seine Ernährung. Die Schulmediziner in seiner Familie gingen vor fünf Jahren davon aus und sagten es ihm auch: "Du wirst nur noch vier Monate laufen können". Nun, er kam auf seinen eigenen Beinen zu mir.....
"Die Schmerzen s
ind noch da, aber es ist wenigstens nicht schlimmer geworden", sagte er.

Nachdem er Botschaften aus seinem Zustand empfangen und balanciert hatte, testete ich die Überzeugungen: "Ich erlaube mir zu heilen" und "Ich verdiene es, gesund zu sein". Beide Überzeugungen testeten schwach, das bedeutete, sein Unterbewusstsein unterstützte ihn nicht in seinen Heilungsaktivitäten - da war er der Diamant!
Er war sehr dankbar darüber, das herauszufinden und zu verändern und ich bin dankbar, dass ich ihn darin unterstützen durfte.

29.1. 2016

Wie lange habe ich mich damit herumgeschlagen, zu diesem Buch zu stehen! Wie oft habe ich versucht, es unter Pseudonym zu veröffentlichen, wie vielen Verlagen habe ich es angeboten - es sollte nicht sein. Vor ungefähr einem Jahr hatte ich mich damit abgefunden, dass ich dieses Buch vor allem für mich und die Menschen, die mir nahestehen, geschrieben habe.

Durch die Balance zur optimalen Gesundheit erkannte ich im letzten Februar, dass es für mich darum geht, wieder mehr Freude und Spiel in mein Leben zu bringen. Sofort war mir klar, dass ich noch einmal mit dem Buch spielen will - ein weiterer Einsatz, vielleicht  mit meinem Namen? Den letzten Kick gab mir die Zielklärung für das Unterbewusstsein - ein VAK mit dem Ergebnis: "Ich traue mich".http://www.energyfocus.de/honeypot/files/katalog/412cbace8daac013e68e0fa3c9c12dbc.jpg

Es war dann nur noch ein Telefonat, das die Sache bzw. die Veröffentlichung des Buches perfekt machte. Tatatatam! Und jetzt wird es in den nächsten Tagen endlich ausgeliefert, das Buch: Orgasmus, die weibliche Kraft!
Ein Hinweis für Männer: Auch Männer haben weibliche Anteile und werden ganz, wenn sie sich mit ihnen verbinden........

Eine Ärztin sagte kürzlich zu mir: Bei der Erforschung der Klitoris und ihrer Funktionen sind wir ungefähr auf dem Stand des Wissens der 70er Jahre des letzten Jahrhunderts bezogen auf den Penis und den Orgasmus des Mannes.
Ich begann, mit Freundin über das Buch "Vagina" von Naomi Wolf zu reden, bzw. ich wollte beginnen. Es fiel mir und den anderen Frauen überraschend schwer.

Auf einmal wurde mir klar: "Es hat sich eigentlich nicht viel geändert seit der Zeit, in der ich eine Jugendliche war und begann, meine Sexualität zu erforschen und mich auszuprobieren. Geändert hat sich der offensichtlich leichte Zugang zu Sexualität durch das Internet, der wie ein Grundrauschen in die Augen und die Ohren fällt. Aber nehmen wir Bilder als das wahre Leben wahr?
Die Zahl der Operationen an Venuslippen steigt, weil Frauen sich nicht schön finden. In meiner Jugend wäre das angesichts der Magie, die in sexueller Berührung lag, für mich undenkbar gewesen.
Eine zärtliche Sprache zu finden und hormonelle und physiche Aspekte des weiblichen Orgasmus zu beleuchten ist eine Intention des Buches. Sich am eigenen Körper zu erfreuen, zu spielen, das Potenzial zu leben, das im Orgasmus steckt - das wünsche ich Frauen und Männern. Und vielleicht erscheint es merkwürdig, aber tatsächlich klingt die gesamte Zeit, während ich das schreibe, das Wort "Würde" in meinem Ohr - ein würdevoller Umgang von Frauen und Männern miteinander, während sie sich schmecken, begreifen, ergreifen, riechen, nehmen und hingeben - ja, das ist es!

2. Dezember 2015

Ohne Worte:
Aus dem Darmstädter Echo vom 2. Dezember 2015

Blutdruck von 120 kann Leben retten
Hochdruckliga sieht Paradigmenwechsel in der Therapie

Die Daten einer amerikanischen Studie zeigen, dass es sinnvoll ist, den Blutdruck von Hochdruckkranken stärker zu senken als bisher empfohlen....................................
Allerdings lassen sich die Ergebnisse nicht auf alle Hochdruckkranken übertragen. Sie gelten für Patienten mit einem hohen Hochdruckrisiko für Herz-und Kreislauferkrankungen, die nicht unter Diabetes leiden oder einen Schlaganfall erlitten haben. Zudem birgt der Zielhochdruck von 120 Risiken wie Nierenversagen.

23. November 2015

Alles ist anders nach dem 13. November 2015 in Paris.
Und vielleicht wachen wir jetzt auf und
- stehen ein für unsere Werte wie Freiheit, Gleichheit - auch der Frau - und Brüderlichkeit
- setzen uns mit dem Islam auseinander und fragen: Was ist das, ein moderner Islam? Wie kann er in einem demokratischen Staat gelebt werden?

Folgendes Zitat von Jürgen Rüttgers las ich heute:

 

Angesichts der Erschütterungen in Europa stellt sich die Frage, ob Deutschland als eine Art "Zentralmacht" agieren kann. Doch die Deutschen können und wollen diese Rolle nicht - ihnen wäre es am liebsten, eine große Schweiz zu sein: wohlhabend, aber mit nichts etwas zu tun haben. Von FOCUS-Online-Experte Jürgen Rüttgers »

Ist das wahr? Ist das möglich?

 

22. Oktober 2015

Eine wundervolle Rückmeldung vom PSYCH-K Pro Workshop, der am Samstag zu Ende ging:

Neue Flyer mit einer kurzen, prägnanten Botschaft sind in Auftrag. Der erste Klient, der die xy EUR für eine Sitzung PSYCH-K-Balancieren ohne mit der Wimper zu zucken akzeptiert hat, kommt nächste Woche Freitag. Zwei weitere haben Interesse bekundet. Läuft! Es ist so schön, wenn man Menschen wirklich helfen kann und nicht einfach nur an Symptomen herumdoktert. Und dank des Pro-Workshops habe ich auch viel mehr Sicherheit beim Begleiten gewonnen.

Danke vielmal!

 

18. September 2015

Nachts rief mich meine Tochter in Crestone, Colorado, auf der PSYCH-K - Ausbillderkonferenz an. Sie war mit unserem Kater beim Tierarzt gewesen, weil er krank war. Er bewegte sich praktisch nicht mehr, aß und trank nicht. Der Tierarzt wollte ihn einschläfern lassen.

Ich testete in Stellvertretung für ihn. "Ich will leben" - stark.
Dann führte ich eine Core Belief Balance für ihn durch, der einzige schwächende Core Belief war "Innere Führung" und damit der Satz: "Andere Menschen und Kräfte kontrollieren mein Leben" - kein Wunder!!
Ich bestand gegenüber meiner Tochter daruf, dass sie ihn nicht einschläfern ließ - was sie natürlich auch gar nicht wollte.
Natürlich gab es anschließend einiges zu seiner Unterstützung zu tun, damit er wieder gesunden konnte.

Heute geht es ihm prima!

 

7. August 2015

"Dein Wort - mein Selbstbild - mein biologischer Prozess" - genau das sagte Prof. Dr. Joachim Bauer (Spiegelneuronen) auf einem Vortrag, den ich besuchte. Mit "dein Wort" meinte er das Wort der Ärzte, das sie an ihre Patienten richten. Die Konsequenz: Achte auf die Wahl deiner Ärzte und auf ihre Interessen.

5. Juli 2015

Öfter werde ich in letzter Zeit gefragt, wer die Ausbildung zum PSYCH-K Ausbilder abnimmt. Nein - das war nie Klaus Medicus - sondern immer Rob Williams und Larry Valmore. Und das fand auch immer in Denver oder Crestone/Colorado statt.
Ja, das waren noch Zeiten:
Lars Steinberg, Marai Kiele, Rob Williams, ich und Klaus Medicus nach der Zertifizierung zu PSYCH-K Advanced Ausbildern durch Rob Williams im Oktober 2007.


15. Juni 2015

Wie cool ist das denn?
Salwa, die erste PSYCH-K Ausbilderin aus der arabischen Welt, schreibt:
Last week My first Basic PSYCH-K workshop was conducted in Kuwait, some of the participants came from other near countries like Saudi Arabia, Sudan and United Arab Emirates. It was a sacred and special experience for me.